Magna-Werk Bari

Die hybriden Doppelkupplungsgetriebe fertigt Magna im italienischen Bari. (Bild: Magna)

Im Bereich Antriebsstrang bestehe die eigene Kompetenz darin, die Kraft unabhängig von der Antriebsquelle an die Räder zu bringen, heißt es beim österreichisch-kanadischen Zulieferer Magna. Auf diesem Gebiet expandiert das Unternehmen und meldete erst in diesem Jahr etwa die Elektrifizierung der als robust geltenden Starrachse wie auch den Start zweier neuer Elektroantriebe. Der jüngster Coup auf dem weiten Feld des Antriebs ist aktuell nun der Auftrag von Mercedes-Benz für die Herstellung eines Hybrid-Doppelkupplungsgetriebe (HDT) für die nächste Generation von Kompakt- und Mittelklassewagen.

Mit der breiten Palette an Hybrid- und vollelektrischen Antriebsstranglösungen ermögliche man globalen Automobilherstellern die Elektrifizierung ihrer Fahrzeugplattformen, betont man beim Zulieferer. Dieser Auftrag sei das Ergebnis der langjährigen Zusammenarbeit mit Mercedes-Benz und deren Vertrauen in die Kompetenzen von Magna in der Getriebetechnik, sagt Swamy Kotagiri, Chief Executive Officer von Magna und ergänzt: "Es ist auch eine Bestätigung, dass Hybridtechnologien eine entscheidende Rolle auf dem Weg hin zur Elektrifizierung spielen und unterstreicht die Bedeutung eines vielfältigen Antriebsstrangportfolios beim Übergang zur Elektrifizierung.“ Die Einführung der kompakten und mittelgroßen Getriebe soll 2025 erfolgen.

Die hybriden Doppelkupplungsgetriebe werden bei Magna in Bari, Italien, produziert. Dem Zulieferer zufolge starten in den kommenden Monaten zwei weitere HDT-Programme mit globalen Automobilherstellern. Mit ihnen will man das Standbein im Bereich der elektrifizierten Antriebe weiter ausbauen.

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?