Ein Sitzbezug von Magna.

Ende 2022 sollen rund 1.000 Mitarbeiter in Magnas neuem Werk arbeiten. (Bild: Magna)

Magna setzt sein Wachstum in Osteuropa mit erweiterten Kapazitäten fort. Das Unternehmen feiert die Eröffnung eines neuen Werks in der südserbischen Stadt Aleksinac. In der Greenfield-Anlage mit ihrer Fläche von rund 8.300 Quadratmetern sind derzeit rund 780 Mitarbeiter beschäftigt. Bis Ende 2022 soll die Belegschaft auf etwa 1.000 Mitarbeiter anwachsen.

Der neue Standort ist das zweite Werk von Magna in Serbien und das insgesamt 36. in Osteuropa. Es wird Sitzbezüge und Lederkits für einen europäischen Autohersteller produzieren. „Diese Investition spiegelt die wachsende Nachfrage nach unseren Sitzprodukten wider und positioniert uns in unmittelbarer Nähe zu unseren Kunden“, sagt John Wyskiel, Präsident von Magna Seating.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?