BMW Speicherfarm am Standort Leipzig

Grüne Energie spielt in der zukünftigen Strategie BMWs eine zentrale Rolle. (Bild: BMW)

Ressourcenschonendes Wirtschaften bestimmt heute stärker denn je die Zukunftsfähigkeit eines Fertigungsunternehmens. Das gilt auch in der Automobilindustrie. Mehrere Hersteller und große Zulieferer haben bereits angekündigt, ihre Produktion in Deutschland und Europa Schritt für Schritt CO2-neutral zu stellen. BMW geht auf diesem Weg nun den nächsten Schritt. Gegenüber Automobil Produktion kündigte Produktionsvorstand Milan Nedeljković das Ziel an, dass noch in diesem Jahr alle Werke weltweit ihren Strom zu 100 Prozent aus regenerativen Energiequellen beziehen.

„Nachhaltigkeit in der Produktion und entlang der Wertschöpfungskette ist für die BMW Group ein fundamentales Thema. Wir verbrauchen für die Produktion eines Fahrzeugs heute im Durchschnitt nur halb so viele Ressourcen und CO2 wie noch im Jahr 2006“, so Nedeljković. Um den Energiebedarf zu senken, hat BMW beispielsweise in seinen Werken über 300.000 LEDs installiert und spart dadurch so viel Strom ein wie 40.000 Haushalte verbrauchen.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?