Mercedes-Benz Windpark Papenburg

Ein neuer Windpark in Papenburg soll Mercedes-Benz rund 15 Prozent der jährlich benötigten Energie liefern. (Bild: Mercedes-Benz)

Das rund 800 Hektar große Gelände ist seit 1998 Bestandteil der Forschungs- und Entwicklungsaktivität von Mercedes-Benz. „Der gezielte Ausbau erneuerbarer Energien an unseren eigenen Standorten ist fester Bestandteil unserer Nachhaltigkeitsstrategie. Mit der Realisierung des geplanten Windparkprojektes in Papenburg gehen wir dabei einen wichtigen Schritt“, erklärt Produktionsvorstand Jörg Burzer. Darüber hinaus decke man den eigenen Energiebedarf zunehmend über die großflächige Installation von Solaranlagen auf den Dächern der eigenen Werke.

Nach eigenen Angaben produziert Mercedes-Benz bereits seit diesem Jahr in allen eigenen Werken CO2-neutral, bis 2030 sollen mehr als 70 Prozent des Energiebedarfs in der Produktion aus erneuerbaren Quellen stammen. Bis 2025 möchte der Autobauer einen dreistelligen Millionenbetrag in die Installation von Photovoltaikanlagen investieren.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?