VW ID Cross Plattform

Volkswagen will bei seinen neuen Elektromodellen Einsparungen von bis zu 30 Prozent realisieren. (Bild: VW)

Volkswagen hatte vergangene Woche angekündigt, die geplante Einführung von batterieelektrischen Fahrzeugen auf bis zu 70 Modelle auszubauen und im Jahr 2028 bis zu 22 Millionen Fahrzeuge zu produzieren.  Audi-Entwicklungsvorstand Hans-Joachim Rothenpieler: „Synergien im Konzern reduzieren die Kosten um 30 Prozent.“

Die beiden wichtigsten EV-Architekturen der Gruppe, die Mainstream-MEB- und Premium-PPA-Fahrzeugplattformen, werden ebenfalls maßgeblich dazu beitragen, Einsparungen zu erzielen. Stefan Niemand, Elektrifizierungsleiter bei Audi: „In der Welt der Verbrennungsmotoren und in der Elektrik werden viele Module zum Einsatz kommen, da diese Module von der Frage des Antriebsstrangs nicht betroffen sind.“

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?