PSA und Nidec Joint Venture

PSA und Nidec haben in Paris ein Joint Venture gegründet. (Bild: PSA)

In einem ersten Schritt sucht das neue Unternehmen derzeit 40 Ingenieure, um mit der Entwicklungsarbeit der neuen Motorengeneration zu beginnen. Weitere 30 sollen in den nächsten Monaten rekrutiert werden. Die neue Einrichtung nahe Paris soll der maßgeschneiderte Forschungs- und Entwicklungsstandort für Elektromotoren des gesamten PSA-Konzerns sein, die dann im Werk Tremery / Region Moselle hergestellt werden. Die zukünftigen Triebwerke sollen in Mild-Hybriden, reinen Elektrofahrzeugen und Plug-in-Hybriden von Peugeot, Citroen, DS und Opel sowie Vauxhall verbaut werden. In einem ersten Schritt soll das Investitionsvolumen bei 220 Millionen Euro liegen. Ziel von PSA ist es, bis 2022 sieben neue PHEVs und Elektrofahrzeuge auf die internationalen Märkte zu bringen.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?