GKN, BMW i8

GKN hat sich in den vergangenen Jahren insbesondere durch Hybridachsen einen Namen machen können. (Bild: GKN)

Nach Angaben der britischen Zeitung The Times habe die Premierministerin Theresa May auf eine Anfrage der Labour Partei geantwortet, „die unerwünschte Übernahme zu blockieren“. Damit ruft die oppositionelle Labour Partei die britische Regierung erneut dazu auf, die Übernahme von Zulieferer GKN durch Melrose zu verhindern. Die Bedenken scheinen insbesondere mit dem Engagement von GKN in der britischen Verteidigungsindustrie zusammenzuhängen. Es scheinen ferner Bedenken zu bestehen, welche Umstrukturierungen GKN bei einer Übernahme durch den kanadischen Melrose-Konzern treffen würden. Die Labour Partei geht zudem davon aus, dass die Investitionen in GKN bei einer Übernahme durch Melrose deutlich zurückgehen und das aktuell laufende Geschäft beeinträchtigen würden.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?