BYD

Der chinesische BYD-Konzern hat die Produktion von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor komplett beendet. (Bild: BYD)

Das Autohersteller aus Shenzhen werde sich künftig komplett auf batterieelektrische Fahrzeuge sowie die Fertigung von Plug-In-Hybriden konzentrieren. Durch die Neuaufstellung der Modellpalette wolle man sich als engagierter Kämpfer gegen den Klimawandel positionieren und ganz auf emissionsarme Fahrzeuge setzen, so der Hersteller. Gleichzeitig werde man auch weiterhin Ersatzteile für Verbrenner fertigen und im Aftersales-Bereich anbieten.

Der Zeitrahmen, den sich die europäischen und amerikanischen Autobauer beim Ausstieg aus den fossilen Brennstoffen setzen, ist deutlich weiter gefasst als bei BYD. So möchte etwa Opel ab 2028 in Europa keine Verbrenner mehr anbieten, Audi plant den Ausstieg bis zum Jahr 2033, Volkswagen lässt sich sogar noch mehr Zeit. Vorreiter unter den etablierten Automarken dürfte derzeit Nissan sein: Die Japaner möchten bereits im kommenden Jahr nur noch teil- oder vollelektrische Fahrzeuge auf den europäischen Markt bringen.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?