Seat Cupra Bildunterschrift

Seat zeigt auf der IAA in der kommenden Woche unter der Submarke Supra die Studie eines elektrischen SUV namens Tavascan. (Bild: Seat)

Der elektrische Crossover basiert wie viele andere Elektromodelle aus dem VW Konzern auf dem modularen Elektrobaukasten MEB und wird von zwei Elektromotoren mit einer Gesamtleistung von 225 kW / 306 PS angetrieben. Damit beschleunigt der Cupra Tavascan in weniger als 6,5 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h. Seine Lithium-Ionen-Batterie mit 77 kWh speichert genug Energie für eine Reichweite von bis zu 450 Kilometern. Die im Boden untergebrachte Batterie des auf der MEB-Plattform basierenden Konzeptfahrzeugs sorgt für einen niedrigen Schwerpunkt, was ein dynamisches Fahrverhalten garantieren soll.

„Neben unserem ersten selbst entwickelten Hybrid-SUV, den wir 2020 zusammen mit zwei weiteren leistungsstarken Plug-in-Hybridmodellen auf den Markt bringen werden, haben wir unsere technische Kompetenz bereits mit der Entwicklung des Cupra e-Racer unter Beweis gestellt – dem weltweit ersten rein elektrischen Tourenwagen. Mit der Präsentation des Konzeptfahrzeugs Cupra Tavascan lassen wir unsere Vision eines rein elektrischen Sportwagens wahr werden“, so Marken-CEO Wayne Griffiths.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?