Fiat Panda 500 Hybrid

Fiat-Chrysler möchte mit Apple-Zulieferer Foxconn gemeinsam an der Entwicklung von Elektroautos arbeiten. (Bild: FCA)

Fiat-Chrysler hat bestätigt, Gespräche mit dem Apple-Zulieferer Foxconn über ein Gemeinschaftsunternehmen für die Entwicklung von Elektroautos zu führen. Das Unternehmen soll sich zunächst auf den chinesischen Markt konzentrieren. Die beiden Parteien seien "dabei, eine vorläufige Vereinbarung zu unterzeichnen, die die weiteren Gespräche regeln wird, um in den nächsten Monaten zu endgültigen verbindlichen Vereinbarungen zu gelangen", teilte der italienisch-amerikanische Automobilhersteller mit.

Zuvor hatte das Nachrichtenportal Nikkei Asian Review unter Berufung auf Foxconn über das Vorhaben berichtet. Das Unternehmen suche nach neuen Wachstumschancen angesichts eines abflauenden Smartphonemarktes. Das Portal schrieb unter Berufung auf einen Informanten, dass Fiat-Chrysler für den Bau der Stromer verantwortlich sein solle, während sich Foxconn vor allem um die Elektronik kümmern werde.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Dow Jones Newswires