Chevrolet GM E-Auto

GMs 300-Millionen-Dollar-Investition: Das Werk soll für die Produktion eines neuen Elektromodells der Konzernmarke Chevrolet erweitert werden, wie GM mitteilte. Durch die Investition entstünden rund 400 neue Arbeitsplätze. (Bild: GM)

Der größte US-Autobauer General Motors (GM) steckt 300 Mio Dollar (266 Mio Euro) in den Ausbau einer Fabrik im Bundesstaat Michigan. Das Werk soll für die Produktion eines neuen Elektromodells der Konzernmarke Chevrolet erweitert werden, wie GM am Freitag (22. März 2019) mitteilte. Durch die Investition entstünden rund 400 neue Arbeitsplätze. Das Unternehmen steht nach Kritik von US-Präsident Donald Trump wegen Werksschließungen unter Druck. Trump machte seinem Ärger bei Twitter Luft, wo er unter anderem schrieb: „GM hat unser Land im Stich gelassen.“ Der Konzern hatte im November 2018 angekündigt, die US-Produktion zu drosseln und zahlreiche Stellen zu streichen.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

dpa