kazet-4wd-hig-res-1280x960

Der Verkauf von UD Trucks soll das operative Ergebnis der Volvo Group um etwa zwei Milliarden schwedische Kronen erhöhen. UD Trucks, das vor mehr als einem Jahrzehnt zu Nissan Motor Co. gehörte und an Volvo verkauft wurde, hat seinen Sitz im japanischen Saitama. (Bild: UD Trucks)

Isuzu, das im vergangenen Jahr 530.000 Fahrzeuge verkauft hat, plane das komplette UD-Trucks-Geschäft mit einem Unternehmenswert von 250 Mrd Yen (rund 2 Mrd Euro) zu übernehmen, teilte die Volvo Group am Mittwoch (18. Dezember 2019) in Stockholm mit. Verbindliche Vereinbarungen sollen bis Mitte kommenden Jahres unterzeichnet und die Transaktion bis Ende 2020 abgeschlossen sein.

Der Verkauf von UD Trucks soll das operative Ergebnis der Volvo Group um etwa 2 Mrd schwedische Kronen erhöhen. UD Trucks, das vor mehr als einem Jahrzehnt zu Nissan Motor Co. gehörte und an Volvo verkauft wurde, hat seinen Sitz im japanischen Saitama.

Der Automarkt ist im Umbruch. Im Mittelpunkt stehen neue Technologien wie Elektromotoren, autonomes Fahren und neue Mobilitätsdienste. Um nicht den Anschluss zu verlieren, schließen große und kleine Fahrzeughersteller Allianzen oder bilden Fusionen. So gaben die Opel-Mutter PSA und Fiat Chrysler ebenfalls am Mittwoch (18. Dezember 2019) nach wochenlangen Verhandlungen ihre Pläne für eine Mega-Fusion bekannt.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

dpa