Kias Deutschland-Chef Jong Kook Lee

Jong Kook Lee leitet künftig das Deutschland-Geschäft von Kia. (Bild: Kia)

Bei Kia bekleidete Lee in den vergangenen zwei Jahrzehnten bereits verschiedene Managementpositionen in diversen europäischen Ländern sowie in der Frankfurter Europazentrale, unter deren Dach auch Kia Motors Deutschland beheimatet ist. Gemeinsam mit COO Steffen Cost und CFO Sung Tae Cho bildet Jong Kook Lee künftig die Spitze des Importeurs.

Jong Kook Lee startete seine Laufbahn bei Kia 1999, ein Jahr später wechselte er auf Positionen in Polen und Großbritannien, bevor er 2011 in die Europazentrale des Herstellers wechselte. Danach war er zunächst Präsident von Kia Motors Ungarn und anschließend bis Ende 2018 Präsident von Kia Motors Tschechien. Zuletzt hatte Lee in der Kia-Zentrale in Seoul die Position des Head of Global Business Administration inne. Lee ist Nachfolger von Kwang Hyuk Kim, der neue Aufgaben bei dem koreanischen OEM übernehmen wird.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?