Der Standort Dresden hat sich als hauseigenes Forschungs- und Entwicklungszentrum zum Herzstück von

Der Standort Dresden hat sich als hauseigenes Forschungs- und Entwicklungszentrum zum Herzstück von TechniSat Automotive entwickelt. entwickeln werde, heißt es dazu weiter. (Bild: TechniSatEinen entsprechenden Vertrag haben die Parteien am 29. Januar 2016 unterzeichnet. Innerhalb der Joyson-Gruppe werde TechniSat Automotive im Unternehmensbereich „Automotive Electronics“ neben der Preh GmbH als „Preh TechniSat Car Connect GmbH“ geführt werden, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Übernahme bedeute eine nachhaltige Verstärkung und Kompetenzerweiterung der Preh-Gruppe zu einem global aufgestellten Systemanbieter im Automotive Bereich. Mit den gebündelten Kompetenzen von Preh und TechniSat Automotive schmiede Joyson eine Technologiegruppe, die ein Umsatzvolumen von über einer Milliarde Euro repräsentiere und sich zu einem Global Player für Car Connectivity und Human Machine Interface-Syteme (HMI)

Einen entsprechenden Vertrag haben die Parteien am 29. Januar 2016 unterzeichnet. Innerhalb der Joyson-Gruppe werde TechniSat Automotive im Unternehmensbereich „Automotive Electronics“ neben der Preh GmbH als „Preh TechniSat Car Connect GmbH“ geführt werden, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Übernahme bedeute eine nachhaltige Verstärkung und Kompetenzerweiterung der Preh-Gruppe zu einem global aufgestellten Systemanbieter im Automotive Bereich. Mit den gebündelten Kompetenzen von Preh und TechniSat Automotive schmiede Joyson eine Technologiegruppe, die ein Umsatzvolumen von über einer Milliarde Euro repräsentiere und sich zu einem Global Player für Car Connectivity und Human Machine Interface-Syteme (HMI) entwickeln werde, heißt es dazu weiter.

Wie weiter aus der Mitteilung hervorgeht, werden die rund 1.200 Mitarbeiter von TechniSat Automotive übernommen. Ebenso sollen sowohl die TechniSat-Entwicklungsstandorte in Dresden, San Carlos/Kalifornien (USA) und Shanghai (China) als auch die Werke in Dippach/Thüringen und Oborniki (Polen) sowie die Betriebsstätte in Daun erhalten bleiben. Über die Modalitäten der Transaktion wurde zwischen den Vertragsparteien Stillschweigen vereinbart, heißt es. Die Übernahme stehe unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die zuständigen Behörden. Die TechniSat Digital GmbH, Daun, werde sich künftig auf den Geschäftsbereich „Consumer Electronics“ konzentrieren und dieses Geschäftsfeld eigenständig weiterentwickeln.

Alle Beiträge zum Stichwort Preh

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?