Opel-Schriftzug vor Fimengebäude

Im März wurde die Veräußerung von Opel bekanntgegeben. (Bild: Opel)

Die Belastung für die Veräußerung dürfte nun bei 5,5 Milliarden Dollar liegen, sagte GM-Finanzchef Chuck Stevens. Grund dafür seien vor allem höhere Kosten im Zusammenhang mit der Konsolidierung von Fahrzeugprogrammen.

GM hatte die Veräußerung von Opel für rund 2,1 Milliarden Dollar im März angekündigt. Der Verkauf liege im Plan und sollte bis Jahresende abgeschlossen werden, ergänzte Stevens. Opel werde bei Vorlage der Geschäftszahlen für das zweite Quartal am 25. Juli als nicht-fortgeführtes Geschäft ausgewiesen.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Dow Jones Newswires