Continental Pillar-to-Pillar

Mit neuen HMI-Lösungen wie dem Pillar-to-Pillar-Display erzielt Continental Milliardenumsätze. (Bild: Continental)

Die Weiterentwicklung des erstmals 2021 vorgestellten Pillar-to-Pillar-Displays nimmt die gesamte Fahrzeugbreite im Cockpit ein und setzt dabei auf eine durchgehende Anzeigefläche statt einzelner Bildschirme. Das Display kann von Fahrer und Beifahrer gleichermaßen bedient werden und setzt unter anderem das sogenannte Matrix Backlight mit Local Dimming ein, um Helligkeit und Kontrast zu steuern.

Um die neuen Displaylösungen, die rund fünfmal so groß sind wie ein herkömmliches Kombiinstrument, effektiv fertigen zu können, setzt Continental auf ausgewählte Megafactories. Durch die Bündelung der Kapazitäten und den Fokus auf Standardisierung, Automatisierung und Digitalisierung sollen so wirtschaftliche und technologische Synergie- und Skaleneffekte entstehen.

„Unsere umfassende Fertigungskompetenz bei der Herstellung komplexer Produkte heben wir dank der Megafactory-Strategie auf ein neues Level. Wir sind bereit für weiteres Wachstum und neue Aufträge, denn gerade die aufwändige Fertigung großer Displaylösungen gewinnt durch unseren neuen Produktionsansatz an Geschwindigkeit“, sagt Philipp von Hirschheydt, Leiter des Geschäftsbereichs User Experience bei Continental.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?