Magna Entwicklungszentrum Timisoara

Im rumänischen Timisoara erweitert Magna das eigene F&E-Netzwerk. (Bild: Magna)

Insgesamt sollen an dem Standort bis 2025 rund 300 Experten eingestellt werden, die sich unter anderem an der Entwicklung von eigener Software für Assistenzsysteme und das autonome Fahren beteiligen sollen. Im Fokus steht dem Zulieferer und Auftragsfertiger zufolge außerdem die Entwicklung von Surround View- und Parkassistenzsystemen für den globalen Automobilmarkt.

Der Ausbau der eigenen Kapazitäten in der für ihr starkes Expertennetzwerk bekannten Region Timisoara werde helfen, die eigenen Fähigkeiten im Bereich der ADAS-Entwicklung zu stärken und die time to market zu verbessern, sagt Sharath Reddy, Senior Vice President von Magna Electronics. „Wir erwarten, dass die Arbeit des Teams sehr schnell spürbar sein wird und freuen uns darauf, loszulegen.“

Magna bieten im Bereich der Fahrerassistenzsysteme unter anderem Lösungen für Radar, Lidar, Ultraschall und Kameras an sowie Domänencontroller für autonome Fahrfunktionen.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?