VW-Chef Matthias Müller

VW-Vorstandschef Matthias Müller beim Genfer Autosalon 2018: Müller habe "seine grundsätzliche Bereitschaft signalisiert, an den angedachten Veränderungen mitzuwirken", so der Konzern in einer Mitteilung. Bild: Volkswagen

Wie der Wolfsburger Autohersteller mitteilte, erwägt er eine "Weiterentwicklung der Führungsstruktur für den Konzern, die auch mit personellen Veränderungen im Vorstand und mit Änderungen bei den Ressortzuständigkeiten im Vorstand verbunden wäre".

Update von 14:52 Uhr mit Material von dpa: Müller werde abgelöst, berichtete das "Handelsblatt" unter Berufung auf Unternehmenskreise. Sein Nachfolger solle Herbert Diess werden, der die Kernmarke VW führt.

Auf Grundlage dieser Überlegungen führe der Aufsichtsratsvorsitzende derzeit Gespräche mit verschiedenen Mitgliedern des Kontrollgremiums und des Vorstands, hieß es weiter. Der Vorstandsvorsitzende Matthias Müller habe seine grundsätzliche Bereitschaft signalisiert, an den angedachten Veränderungen mitzuwirken. Die Volkswagen AG unterstrich jedoch, dass es noch völlig offen sei, ob diese Erwägungen und Gespräche tatsächlich zu einer Weiterentwicklung der Führungsstruktur oder zu personellen Veränderungen im Vorstand führen werden.

Personelle Veränderungen im VW-Vorstand könnten auch zu entsprechenden Veränderungen im Vorstand der Porsche Automobil Holding SE führen.