Continentals neuer zentraler Entwicklungsstandort in Neu-Ulm

Drei getrennte Standorte will Continental in einem zentralen Standort in Neu-Ulm zusammenlegen. (Bild: Continental)

Die Stärkung der Entwicklungsstandorte in Deutschland ist Teil des Ausbaus der globalen Aktivitäten im Bereich Fahrerassistenzsysteme und automatisiertes Fahren bei Continental. Der Spatenstich für einen Entwicklungscampus in Memmingen mit Platz für bis zu 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fand heute statt, Fertigstellung und Bezug des Neubaus sind für Mitte 2023 geplant. In Neu-Ulm werden Beschäftigte von bisher drei Standorten in Ulm und Neu-Ulm zusammengezogen, um Kompetenzen zu bündeln. Der Baubeginn ist für Dezember 2022 und die Fertigstellung im Jahr 2024 geplant. Der neue Standort wird dem Zulieferer zufolge Platz für rund 700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bieten. Insgesamt plane man, in den nächsten drei Jahren knapp 75 Millionen Euro in die beiden Standorte zu investieren.

In Ulm und Neu-Ulm forschen und entwickeln seit 2013 rund 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf drei Standorte verteilt Fahrerassistenzsysteme und automatisierte Fahrfunktionen. Mit der anvisierten Fertigstellung eines zentralen Forschungsgebäudes im Jahr 2024 sollen rund 700 Mitarbeiter auf 15.500 Quadratmetern Platz finden. Für Neu-Ulm plant das Unternehmen mit einem Investitionsvolumen in Höhe von rund 50 Millionen Euro.

Entwicklungsstandort von Continental in Memmingen
Ein Neubau in Memmingen, der Platz für bis zu 150 Beschäftigte bietet, soll Mitte 2023 bezogen werden. (Bild: Continental)

Entwicklungscampus mit Testgelände

In Memmingen ist das Unternehmen seit 2016 aktiv. Mit dem rund 6.000 Quadratmeter großen Entwicklungscampus zieht Continental dort bisher getrennte Standorte für Forschung und Entwicklung und Werkstattbereich zusammen. Rund 25 Millionen Euro sollen mit Start des Baubeginns in neue Büro- und Werkstattflächen investiert werden. Angeschlossen ist der Entwicklungscampus direkt an ein 30 Hektar großes Testgelände des Unternehmens FAKTmotion. Das Testgelände wird von Continental im Rahmen einer langfristigen Partnerschaft zur Entwicklung von Lösungen für Fahrerassistenzsysteme und automatisierte Fahrfunktionen in Europa genutzt.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?