Michel Favre, CEO von Hella.

Michel Favre löst Rolf Breidenbach als CEO von Hella ab. (Bild: Hella)

Über 18 Jahre lang verantwortete Rolf Breidenbach den Vorsitz der Geschäftsführung bei Hella. Kurze Zeit nach der Übernahme des Lippstädter Lichtspezialisten durch Faurecia steht sein Nachfolger fest: Michel Favre. Der 63-jährige Finanzexperte wird den Posten als CEO zum 1. Juli 2022 übernehmen. Er ist seit 2013 Executive Vice President und Group CFO von Faurecia und war in gleicher Funktion bereits für andere Unternehmen tätig.

Zudem nahm der gebürtige Franzose in seiner Karriere verschiedenen Fach- und Führungspositionen bei Valeo ein – einschließlich der Leitung des Lichtgeschäfts. „Gemeinsam mit meinen Geschäftsführungskollegen werden wir den eingeschlagenen Strategiepfad konsequent fortführen und die Position von Hella entlang der großen Wachstumsfelder Elektromobilität, autonomes Fahren sowie Digitalisierung weiter ausbauen“, so Favre.

Rolf Breidenbach formte Hella zum Global Player

Bereits im Zuge der Übernahme wurde bekannt, dass Rolf Breidenbach seinen bis zum 31. Januar 2024 datierten Vertrag vorzeitig beenden werde. Lediglich sein Nachfolger stand noch nicht fest. Der scheidende Hella-CEO werde dem neuen Forvia-Konzern allerdings auch nach Vertragsende beratend zur Seite stehen, heißt es in einer Mitteilung.

„Die Entscheidung, Hella nach so langer Zeit zu verlassen, ist mir nicht leichtgefallen“, betont der 59-Jährige. Mit dem neuen Mehrheitsgesellschafter sei jedoch der Weg in eine erfolgreiche Zukunft geebnet, da beide Unternehmen sich hervorragend ergänzen. „Mir war es daher ein besonderes Anliegen, die Integration bestmöglich vorzubereiten. Diese Wegmarke ist nun erreicht.“

Breidenbach trat im Januar 2004 als Vorsitzender der Geschäftsführung in das Familienunternehmen ein. Gemeinsam mit Jürgen Behrend formte er den Zulieferer zu einem Global Player und brachte ihn im November 2014 an die Börse. Neben seiner Rolle als CEO verantwortete der promovierte Maschineningenieur immer wieder wesentliche Geschäftssektoren wie den Elektronikbereich, wo er Hella in zentralen Zukunftsfeldern wie Elektromobilität und autonomes Fahren positionierte.

Yves Andres übernimmt Lichtgeschäft bei Hella

Die einzige Neubesetzung bleibt der Wechsel an der Spitze jedoch nicht. Auch dem Kerngeschäft von Hella steht eine Veränderung bevor: So wird Frank Huber, der aktuell die Business Group Lightning verantwortet, das Unternehmen in gegenseitigem Einvernehmen verlassen. Zum 15. April 2022 übernimmt diesen Posten Yves Andres, der damit in die Geschäftsführung des Zulieferers eintritt.

Andres ist seit 2007 bei Faurecia beschäftigt und derzeit Executive Vice President Clean Mobility. Zuvor hatte der 41-Jährige beim französischen Zulieferer verschiedene Führungspositionen in den Bereichen Finanzen, Fertigung, Vertrieb, Programmmanagement und allgemeines Management inne. Seine Karriere startete der gebürtige Schweizer und Wirtschaftsingenieur im Jahr 2005 bei ZF.

Yves Andres, Hella
Yves Andres leitet künftig das Lichtgeschäft von Hella. (Bild: Hella)

Neuer Gesellschafterausschuss bei Hella

Im Rahmen seiner konstituierenden Sitzung hat sich zudem die Zusammensetzung des Gesellschafterausschusses von Hella geändert. Die drei externen Mitglieder des Gremiums – Carl-Peter Forster (Vorsitz), Horst Binnig sowie Klaus Kühn – werden ihm weiterhin angehören. Von Seiten Faurecias kommen Patrick Koller (CEO), Michel Favre, Nolwenn Delaunay (EVP, Group General Counsel & Board Secretary), Christophe Schmitt (EVP, Group Operations) sowie Jean-Pierre Sounillac (EVP, Group Human Resources) hinzu.

Die neuen Mitglieder des Ausschusses lösen die bisherigen Vertreter des Familienpools ab. Vor dem Hintergrund der rund neunprozentigen Rückbeteiligung werde auf der nächsten Aktionärsversammlung von Faurecia allerdings vorgeschlagen, Jürgen Behrend als Vertreter des Familienpools in den Faurecia-Verwaltungsrat zu berufen, so Hella.

Faurecia und Hella werden zwar weiterhin rechtlich unabhängig voneinander agieren, jedoch gemeinsam unter dem Namen Forvia firmieren. Ebenso werden die Unternehmensstrukturen angeglichen: Hella wird entlang der drei Geschäftseinheiten Licht, Elektronik sowie Lifecycle Solutions organisiert. Die Leitung letzterer Business Group, in der Aftermarket und Special Applications gebündelt werden, übernimmt Lea Corzilius in Personalunion mit ihrer Rolle als Geschäftsführerin Personal.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?