Die Batterieproduktion von Mercedes-EQ auf FTS

Mercedes-Benz intensiviert seine Batterieforschung. (Bild: Daimler)

Innerhalb der zweiten Hälfte des Jahrzehnts sollen Feststoffbatterien in ausgewählte Modelle von Mercedes-Benz integriert werden. Dieser Meilenstein ist Teil einer neuen Technologiepartnerschaft zwischen dem Autohersteller und ProLogium, einem Anbieter von Feststoffbatterien. Die ersten gemeinsam entwickelten Stromspeicher könnten bereits in den kommenden Jahren in Testfahrzeugen zum Einsatz kommen.

„Effizienz und Reichweite sind die neuen Branchenmaßstäbe für Elektroautos. Die Feststofftechnologie hat das Potenzial, Größe und Gewicht der Batterie deutlich zu reduzieren“, betont Markus Schäfer, Vorstandsmitglied von Daimler AG und Mercedes-Benz sowie Chief Technology Officer der Premiummarke. Mit der Entwicklungspartnerschaft gehen eine Kapitalbeteiligung sowie ein Sitz im Verwaltungsrat für Mercedes-Benz einher.

„Wir arbeiten seit 2016 mit Mercedes-Benz an der Erprobung unserer Batteriezellen für Elektrofahrzeuge und freuen uns, die Partnerschaft zu stärken und weiter zu vertiefen", so Vincent Yang, CEO und Gründer von ProLogium Technology. Bis Ende 2022 werde das neue Werk des Unternehmens hochgefahren und auf eine Massenproduktion hingearbeitet.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?