VW Chattanooga

Volkswagen könnte am Standort Chattanooga ein zweites Werk errichten. (Bild: Volkswagen)

Laut Informationen des Manager Magazin plant Volkswagen, die eigenen Aktivitäten auf dem US-Markt mit einem zweiten Werk im Bundesstaat Tennessee auszuweiten. Die jährlichen Fertigungskapazitäten in Chattanooga könnten demnach auf bis zu 600.000 Fahrzeuge erhöht werden.

Der Fokus auf den US-Markt sei unter anderem eine Reaktion auf die geopolitische Lage so der Bericht weiter. Unter anderem solle durch den Schritt die Abhängigkeit von China sowie dem durch den Ukraine-Krieg betroffenen Markt in Europa sinken.

Aktuell liege den zitierten Insidern zufolge noch keine finale Entscheidung für einen zweiten Standort in Chattanooga vor, VW-Chef Herbert Diess sei allerdings „fest entschlossen zu der Offensive“. Vor allem der E-Van ID.Buzz biete Potenzial, die Marke in den USA wieder zu stärken. Zudem sei die Fertigung eines Pickup-Trucks für den US-Markt im Gespräch.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?