Die Produktion von e.Go.

e.Go hat ein neuartiges Produktionskonzept entwickelt, das in allen Micro-Factories zum Tragen kommt. (Bild: Next.e.GO Mobile)

Die dritte Micro-Factory von Next.e.GO Mobile wird in Nordmazedonien gebaut. Eine entsprechende Vereinbarung des Herstellers von Elektroautos sieht vor, im letzten Quartal 2024 mit der Produktion in der Nähe von Tetovo zu beginnen. Im Werk in der sogenannten Technological Industrial Development Zone ("TIDZ") des Landes sollen jährlich bis zu 30.000 Fahrzeuge gefertigt sowie bis zu 900 Arbeitsplätze geschaffen werden.

Während die erste Micro-Factory in Aachen bereits produziert, befindet sich die zweite in Bulgarien noch im Bau. „Unser strategischer Fokus auf Südosteuropa basiert auf unserer Überzeugung hinsichtlich des wettbewerbsfähigen Ökosystems der Region, des attraktiven Investitionsklimas und des Zugangs zu engagierten und talentierten Arbeitskräften", erklärt Ali Vezvaei, Verwaltungsratssvorsitzender von e.GO.

Grundlage für die Fertigung der E-Autos ist eine eigene Fahrzeugplattform sowie ein neuartiges Produktionssystem. In Verbindung mit der digitalen Architektur sollen die Fahrzeuge, laut e.Go, in kürzerer Zeit und mit deutlich geringeren Investitionen entwickelt und produziert werden, als dies bei herkömmlichen Autobauern der Fall sei.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?