Feierlichkeiten im Rahmen der Erweiterung von Audis Werkzeugbau in Ungarn

Audis Werkzeugbau in Györ wurde 2005 gegründet. Mit einer Erweiterung um 6.300 Quadratmeter Fläche legt der OEM den Startschuss für mehr Produktionskapazitäten. (Bild: Audi)

Mit einer Erweiterung der Produktions- und Logistikhalle um 6.300 Quadratmeter stehen am ungarischen Standort gesamt nun 58.300 Quadratmeter zur Verfügung, auf der Audi zufolge neueste Technologien zum Einsatz kommen. Dazu zählen eine hochflexible Pressenstraße, Laserschneidanlagen, flexible Roboterzellen und modernste Messtechnik. Die ergänzte Fläche, die Audi im Rahmen eines Festaktas am 5. Oktober in Betrieb nahm, dient der Steigerung der Produktionskapazitäten für Exklusivserien insbesondere für die Markengruppe Premium (Audi, Lamborghini und Bentley).

Komplexe Bauteile vorwiegend aus Aluminium

In der sogenannten Exklusivserienfertigung entstehen komplexe Karosserieteile wie Heck- und Frontklappen, Türen, Kotflügel, Dächer und Seitenwandrahmen hauptsächlich aus Aluminium. Im Rahmen der Next-Level-Strategie schalte man in allen Bereichen einen Gang höher, kommentiert Alfons Dintner, Vorstandsvorsitzender der Audi Hungaria, das Projekt. Man entwickle den Standort neben der Motoren- und Fahrzeugfertigung zum Kompetenzzentrum für Dienstleistungen auf weltweit führendem Niveau. Man habe einen zweistelligen Millionenbetrag in Euro investiert und zeige damit ein klares Commitment zum Standort, sagt Audis Vorstand für Produktion und Logistik und Vorsitzender der Aufsichtskommission der Audi Hungaria, Gerd Walker.

Erst im vergangenen Jahr meldeten die Ungarn die Einführung eines geschlossenen Aluminiumkreislaufs. Der Werkzeugbau bei Audi Hungaria wurde 2005 gegründet und seitdem stetig erweitert. Mit den drei Geschäftsbereichen Werkzeugbau, Anlagen- und Vorrichtungsbau sowie der Exklusivserienfertigung beschäftigt der Werkzeugbau derzeit rund 700 Menschen. Audi zufolge handelt es sich dabei um einen der größten seiner Art in Mittel- und Osteuropa. Das Portfolio des Werkzeugbaus reicht von der Fertigungssimulation über die Konstruktion, Planung und Herstellung von Produktionstools bis hin zur Produktion von Karosserieteilen.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?