Eine Grafik, auf der das künftige Kia-Werk zu sehen ist.

So soll das neue Werk namens Hyundai Motor Group Metaplant America aussehen. (Bild: Kia)

Das neue Werk trägt den Namen Hyundai Motor Group Metaplant America (HMGMA) und soll in den nächsten Jahren mehr als 8.100 Arbeitsplätze schaffen. Damit will der Hyundai-Konzern eine stabile Lieferkette für Batterien und andere E-Komponenten auf dem US-Markt aufbauen. Bereits 2006 errichtete die Tochtermarke Kia eine Produktionsanlage in West Point, auf die fast 40 Prozent aller Kia-Verkäufe in den USA entfallen. Sie zähle zu einer der größten Einzelinvestitionen in der Geschichte Georgias, so der OEM. Ab 2025 soll nun die Produktion von Elektroautos im neuen Werk in Savannah beginnen.

"Kia war das erste Unternehmen, das ein Montagewerk in Georgia eröffnete, und unser Plan, Elektroautos in den USA zu produzieren, baut auf dem Erfolg und dem Wachstum auf, das wir gemeinsam erzielt haben, und unterstreicht unser Engagement, ein Anbieter nachhaltiger Mobilitätslösungen zu werden", sagt Sean Yoon, Präsident und CEO von Kia North America und Kia America. Aktuell werden bei Kia in Georgia der Geländewagen Telluride, Sorento und Sportage sowie der Mittelklasselimousine K5 produziert.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?